Kategorie: Aktuell

Einreise Kroatien aktuell (Ende August)

Kroatien Grenzübertritt Einreise

Fragen und Antworten

Noch immer herrscht Unsicherheit bezüglich der Einreise von Deutschen nach Kroatien? Braucht man einen Meldeschein, der bereits vor der Anreise im Internet ausgefüllt werden muss – oder genügt der Reisepass? Hier die Erfahrungen einer Einreise am Donnerstag, 27. August über Dragonja. Sechs Fragen, sechs Antworten, sechs Fakten.

Fakt 1: Reisepass und Personalausweis

Der Reisepass oder ein Personalausweis sind notwendig, da die Grenzer beides bei der Einreise kontrollieren. Die einen werden in Dragonja durchgewunken, bei den anderen schauen die Grenzer kurz auf die Dokumente.

Fakt 2: Wartezeit an der Grenze

Dieser Fakt bezieht sich lediglich auf die Einreise über den Grenzübergang bei Buje Kastel/Dragonja, den wohl fast alle Urlauber, die nach Istrien wollen, nutzen werden. Wie bereits bei unserer Einreise Ende Juni wurde auch am 27. August weitgehend gar nicht kontrolliert, und die Wartezeit bei der Einreise betrug unter zehn Minuten.

Fakt 3: Internet-Registrierung

Die überall empfohlene Voranmeldung oder Registrierung vor der Einreise über das Internet, die unter dieser Adresse möglich ist (https://entercroatia.mup.hr/) wird an der Grenze nicht verlangt. Weder müssen sich die Urlauber – zumindest an diesem Grenzübergang, der eben für Istrien entscheidend ist – in Listen registrieren, noch wird der Ausdruck der Anmeldung, den man an der Windschutzscheibe anbringen sollte, überhaupt beachtet. Zusammengefasst: Man kann sich die Internet-Registrierung im Falle der Einreise am Grenzübergang Buje Kastel bzw. Dragonja sparen.

Fakt 4: Wartezeit am Karawankentunnel

Mitunter gab es Wartezeiten bei der Einreise nach Slowenien über den Karawankentunnel. Ende August betrug für uns die Wartezeit Mittags unter fünf Minuten.

Fakt 5: Grenzübergang Salzburg

Es gab Ende August keine Wartezeit bei der Einreise über Salzburg an der Grenze nach Österreich.

Fakt 6: Wartezeit bei Rückreise Ende August

Fakt 5: Auf der Gegenrichtung gab es Ende August lediglich an der Grenze nach Österreich am Karawankentunnel Wartezeiten von geschätzt einer halben Stunde. Zu dieser Zeit waren aber die Schulferien in Bayern noch nicht beendet und es ist davon auszugehen, dass die Wartezeiten im September noch geringer werden.

Hier noch ein Tipp: Was stets im Wohnmobil bleiben muss. Eine Packliste.

Rekorde bei Womo-Zulassungen

Neuzulassungen für Campingfahrzeugen nehmen weiter zu.

Wen wundert dieser Boom? Die Neuzulassungen von Wohnmobilen eilen von Rekord zu Rekord. Gerade in diesem Corona-Jahr entdecken viele Urlauber, dass Camping eine der sichersten Urlaubsformen ist – und eine der Schönsten noch dazu. Die Freiheit, von Wind und Wetter geschützt in einer gemütlichen Umgebung und vor allem genau dort zu sein, wo man gerade will, die gibt es eben nur mit dem Wohnmobil: Aber hier sind die Zahlen des Caravaning-Industrie-Verbandes (CIVD): Wie viele neue Mit-Camper gab es im ersten Halbjahr?

Die Neuzulassungen von Wohnmobilen sind auf Rekordhöhe geklettert.

65 Prozent Plus!

Hier im Wortlaut die Presseerklärung des CIVD:

„Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen erreichten im ersten Halbjahr einen
Rekordwert von knapp 55.000 Fahrzeugen. Das sind rund 4 Prozent mehr als in der
ersten Jahreshälfte 2019. Daran hatte der Juni mit einem Plus von fast 50 Prozent
einen großen Anteil. Die Neuzulassungen von Caravans erholten sich nach einem
Corona-bedingten Einbruch mit einem Plus von 20 Prozent im vergangenen Monat
deutlich. Die Reisemobilneuzulassungen schossen gar um über 65 Prozent nach oben.

Bestes Halbjahr der Geschichte

Die Urlaubsform Caravaning erfreut sich derzeit exorbitant steigender Beliebtheit. Die
Caravaningbranche erlebte trotz der Corona-Pandemie das beste erste Halbjahr ihrer
Geschichte. Die Neuzulassungen von Freizeitfahrzeugen stiegen um 3,7 Prozent im
Vergleich zur ersten Hälfte des Vorjahres. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres
wurden 54.439 Fahrzeuge neu zugelassen. Das sind bereits zur Halbzeit so viele wie im
gesamten Jahr 2016. Im April hatte der Kfz-Handel auf Beschluss der Bundesregierung
und der Bundesländer zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vorübergehend schließen müssen. Das hatte zu einem drastischen Einbruch der Neuzulassungen geführt.

Neuzulassungen Wohnmobile auf Rekordhöhe
Neuzulassungen Wohnmobile auf Rekordhöhe

Viele Womo-Neulinge

Mit der Lockerung der Corona-Maßnahmen und der Wiedereröffnung der Handelsbetriebe, setzte im Mai insbesondere bei den Reisemobilen ein starker Nachholeffekt ein. Hinzukommen seitdem viele neue Kunden, die sich erstmals für einen Urlaub mit Reisemobil
oder Caravan interessieren, wie Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning
Industrie Verbandes (CIVD), berichtet: „Caravaning ist in diesen Zeiten eine der
sichersten Urlaubsformen, da man mit einem Freizeitfahrzeug individuell und nur mit
Personen des eigenen Haushaltes verreist und durch eigene Schlaf-, Wohn-, Koch- und
Sanitärmöglichkeiten weitestgehend autark ist.“ Von Januar bis Juni wurden insgesamt
39.627 Reisemobile neu zugelassen. Das sind 12,0 Prozent mehr als im selben Zeitraum
des Vorjahres und ein neuer Allzeitbestwert. Die Neuzulassungen von Caravans (14.812
Einheiten) liegen derzeit noch 13,5 Prozent hinter dem Halbjahresergebnis 2019.

Beliebte Wohnwagen

Run auf Freizeitfahrzeuge im Juni – Nachholeffekt bei Caravans
Im Juni erlebte die Caravaningbranche einen regelrechten Run auf ihre Produkte.
Insgesamt kamen 12.726 Freizeitfahrzeuge erstmals in den Verkehr – ein neuer Bestwert
für den Monat Juni. Das entspricht einem satten Plus von 49,6 Prozent gegenüber dem
Vorjahresmonat. Die Neuzulassungen von Reisemobilen legten um herausragende 65,4
Prozent zu. Mit 9.154 Erstzulassungen war der vergangene Monat der beste Juni in der
Geschichte dieses Fahrzeugsegments. Die Caravanneuzulassungen stiegen um starke
20,0 Prozent gegenüber dem Juni 2019 auf 3.572 Fabrikate. Im Mai hatte der
Caravanmarkt noch ein Minus von 15,8 Prozent verzeichnet. „Unsere Annahme, dass
der Nachholeffekt bei Caravans etwas später und langsamer einsetzt, hat sich bestätigt“, erklärt Onggowinarso. „Der Turnaround ist geschafft. Mit der Senkung der
Mehrwertsteuer gibt es in der zweiten Jahreshälfte einen zusätzlichen Anreiz, ein
Freizeitfahrzeug zu erwerben. Wir sind optimistisch für die kommenden sechs Monate“, so der Verbandsgeschäftsführer.“

Zum Vergleich: Die Zahlen aus dem Mai 2020

Tipps für Ausflüge in Oberbayern

Reisebuch Oberbayern

Südlich von München ist die Welt noch in Ordnung. Zwiebeltürme schmücken die Kirchen und die Biergärten sind vor allem Nachmittags ein Refugium für Ruhesuchende. Vorausgesetzt allerdings, man ist Rentner oder weilt im Urlaub. Die Bedingungen jedenfalls, um mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen das südliche Oberbayern zu entdecken, sind perfekt. Wie schön, dass dabei Lisa und Wilfried Bahnmüller helfen.

Weiterlesen

Was tun nach Hagelschaden?

Hagelschaden Wohnmobil

Es klingt im ersten Moment seltsam: Aber ein leichter Hagelschaden auf dem Dach ist so ziemlich das Beste, was einem Wohnmobilbesitzer passieren kann. Wenn Ihr nicht ständig auf dem Dach herumlauft – was ich ohnehin vermeiden würde – werdet ihr von dem Schaden nichts sehen. Trotzdem zahlt euere Hapftpflicht die Reparatur, ganz egal, ob ihr das Dach tatsächlich erneuert oder nicht. Es winkt eine dicke Geldspritze euerer Versicherung.

Weiterlesen

Vorbesitzer suchen: Prominente Überraschungen

Dethleffs Fortero Promi

So ein Blick in den Fahrzeugbrief des Wohnmobils und die Internet-Suche nach den Vorbesitzern kann manchmal ziemlich spannend sein. Fuhr den neuen Audi, wie einst bei einem Freund von mir, früher Franz Beckenbauer? Oder ein Mensch aus der Filmbranche? Letzteres war bei mir der Fall. Auch wenn die breite Öffentlichkeit sie selbst nicht kennt, hat die Drehbuch-Übersetzerin Beate Klöckner vor allem durch einen Film durchaus Promi-Status: „Willkommen bei den Sch’tis „.

Weiterlesen

Corona zum Trotz: Wohnmobil-Zulassungen steigen

Die Zulassungszahlen von Wohnmobilen steigen kontinuierlich.

Wer hätte das vor Jahren gedacht: Reisen mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen erlebt nach langen Jahren, als Campingurlaub vielen zu altbacken erschien, einen weiteren Boom. Schon in den vergangenen drei Jahren kamen die Hersteller von Wohnmobilen oder Wohnwägen kaum mehr nach mit der Produktion. Doch Corona gab dem Trend zum Camping einen zusätzlichen Schub. Erstmals wurden im Mai 2020, also mitten in der Corona-Pandemie, mehr als 10 000 Wohnmobile neu zugelassen. Fast, als wäre es eine Trotzreaktion auf Corona.

Weiterlesen

Einreiseformular in Kroatien nicht benötigt

Seltsam, an wenig Reiseländern hängt bei vielen das Herz so sehr wie an Kroatien.

Wer als Reisemobil-Urlauber Wartezeiten bei der Einreise nach Kroatien vermeiden will, sollte seine Daten schon vor der Abreise online eingeben. Das zumindest behaupten offizielle Quellen seit Wochen. Fakt ist – zumindest bei der Einreise von Triest aus über Slowenien – dass sich in Skofije niemand für die Registriereung oder das Formular interessiert. Die Urlauber werden einfach durchgewunken.

Weiterlesen