Landvergnügen – kostenlose Stellplätze für Wohnmobile

Landvergnügen kostenlose Stellplätze

Oft genug sind Stellplätze für Wohnmobilfahrer nur für hartgesottene Zeitgenossen geeignet: An den Ausfallstraßen der Städte, einsam im Nirgendwo oder ohne jeden Komfort wie Ent- und Versorgungsstationen. Dass es auch ganz anders geht, zeigen die Autoren von “Landvergnügen”.

Landvergnügen – kostenlose Stellplätze

Hier sind die Übernachtungsplätze in Bauernhöfen, Weingütern oder auf den Parkplätzen von Landgasthöfen vorgesehen. Ein weiterer Pluspunkt: Die Übernachtung ist grundsätzlich kostenlos.

Als ich das Konzept erstmals sah, war ich überrascht. Nach genauerer Recherche, ob sich alles nicht wieder nur um das Luftschloss einer PR-Agentur handeln würde, war ich ziemlich begeistert.

Landvergnügen – kostenlose Stellplätze

Stellplatzführer: Ein perfektes Konzept

Das Konzept dieses alternativen Stellplatzführers ist eigentlich ganz einfach: Bauernhöfe, Weingüter, Bio-Landwirtschaften, manchmal auch Hotels oder Landgasthöfe stellen kostenlos einen Übernachtungsplatz (mitunter auch Toiletten oder Duschen, die dann meist gegen Gebühr sind) zur Verfügung. Damit es sich auch für die Höfe oder Güter lohnt, hoffen die Gastgeber, dass die Wohnmobilisten etwas in ihren Hofläden einkaufen. Oder im Falle von Gaststätten dort auch essen gehen. Es gibt zwar keinen Zwang, fair wäre es aber natürlich schon, sich erkenntlich zu zeigen.

Stellplatzführer: 556 Seiten Infos

Da der Ideengeber des Konzepts auch etwas verdienen will, kostet das für die Übernachtung notwendige Pickerl für das jeweilige Jahr und die Mitgliedskarte, die in dem rund 556 Seiten dicken Landvergnügen-Buch enthalten sind, 34,90 Euro. Gar nicht so billig, mögen manche argumentieren. Allerdings nur, wenn man nicht genauer hinschaut und schon lange nicht mehr mit Camping- oder Stellplatzgebühren zu tun hatte. Denn im Vergleich dazu ist der Pickerl- und Buchpreis spätestens nach der zweiten Übernachtung wieder drin.

Stellplatzführer: Unterstützung von Bio-Betrieben

Doch genug der schnöden Rechnerei, denn im Endeffekt geht es um etwas ganz Anderes. Die Wohnmobilisten erhalten bei den insgesamt 1100 Gastgebern in ganz Deutschland die Möglichkeit, wirklich individuellen Urlaub zu machen und nebenher die kleinen Landwirte, Ponnyhöfe, Obstbrennereien oder Nudelhersteller zu unterstützen. Eine Vielzahl davon arbeitet nach Bio-Kriterien – ein Argument mehr also, ihr Überleben mit einem eigenen kleinen Beitrag zu sichern. Denn am Ende belohnt man sich selbst: Wo gibt es schon ausschließlich hausgemachte Produkte direkt vom Erzeuger, die jeder Camper als Gast auf dessen Hof beim Abendessen im eigenen Wohnmobil genießen kann? Ein rundum charmantes Konzept also.

Je nach Hof kann der Kontakt mit den Besitzern auch intensiver sein. Insbesondere zur Erntezeit haben die Gastgeber aber auch einfach viel zu viel zu tun, um für einen längeren Ratsch innezuhalten. Oft trifft man aber gerade auf diesen Höfen auf Camper, die ebenfalls ein bisschen individueller unterwegs sind als die breite Masse und knüpft nette Kontakte.

Stellplatzführer: Mit Glück ein Traumplatz

In dem mit sichtbarer Begeisterung konzipieren Landvergnügen-Buch steht zu jedem Standort eine ausführliche Info, alle Kontaktmöglichkeiten, was alles an Selbstgemachtem angeboten wird – und als Ergänzung dazu werden noch einige Freizeitaktivitäten in der Umgebung aufgeführt. Die Stellplätze sind so unterschiedlich wie die Höfe selbst: Am Rande eines Weinberges, neben dem Stall oder auf einer Wiese am nahen Bach. Alles ist möglich, jeder Übernachtungsplatz ist individuell völlig unterschiedlich.

Landvergnügen – kostenlose Stellplätze

Will man unbedingt einen Haken an dem Konzept finden, ist es vielleicht der, dass jeweils nur eine Übernachtung vorgesehen ist. Den Grund erklärt Daniela Pensold, die für die Öffentlichkeitsarbeit von Landvergnügen verantwortlich ist: “Dass die Übernachtung für Camper auf 24 Stunden begrenzt ist, mag für die Nutzer negativ klingen. Die Regel ist aber aus rechtlichen Gründen für unsere Gastgeber zwingend notwendig, da ansonsten ein kostenpflichtiger Bauantrag gestellt muss und das Konzept so für den Gastgeber nicht mehr aufgeht. Wir freuen uns, wenn keine Sonderwünsche bei den Gastgebern ausgehandelt werden, da sich dieser bei Abweichung nicht mehr auf rechtlich sicherem Boden bewegt. Das als kleine Hintergrundinformationen, die vielleicht unsere Regeln nochmal in einem anderen Licht erscheinen lassen.”

Mein persönlicher Eindruck: Landvergnügen ist ein perfekter Geschenktipp für Camper. Aber das Buch und das Pickerl sind vor allem ein wunderbares Konzept, von dem alle Beteiligten profitieren: Die Camper freuen sich über individuelle Stellplätze, und die meist kleinen Höfe, sind froh um zusätzliche Einnahmen. Die Voraussetzung, dass es funktioniert, schaffen vor allem die Camper. Wer lediglich kostenlos Urlaub machen will, aber nicht bereit ist, zumindest mal im Hofladen vorbeizuschauen, kann zwar auch das praktizieren, hat aber weder den Sinn noch den besonderen Charme dieser Idee genießen verstanden.

Landvergnügen. Der andere Stellplatzführer für Reisemobile und Wohnwagen. 556 Seiten, Gültig ab sofort bis zum 31. März 2022, ISBN 987-3-9820834-1-4- Preis 34,90 Euro. https://landvergnuegen.com

Weitere Campingbücher auf diesem Blog

Anmeldung für unseren Newsletter

Versprochen: Unsere Newsletter kommen selten und nur zu vernünftigen Anlässen.

Die Datenschutzerklärung sowie das Impressum hast du gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.