Was stets im Womo bleiben muss

Packliste WohnmobilGeteerte, gerade Stellplätze sind vor allem für Kurz-Aufenthalte mit dem Wohnmobil perfekt.

Was muss eigentlich im Wohnmobil bleiben? Unsere Vorschläge für eine Wohnmobil-Packliste.

Es gibt Menschen, die räumen ihren Camper nach jeder noch so kleinen Tour komplett aus. Und dann wieder ein, wenn sie erneut losfahren. Klar kann man das machen, es kostet aber Zeit. Vor allem aber zehrt es an den Nerven, wenn doch wieder etwas vergessen wurde. Daher hier eine Packliste: Was stets im Womo bleiben muss.

Einiges an Ausrüstung sollte immer im Wohnmobl bleiben.


Ich habe daher stets eine komplette Ausrüstung von der Jeans bis zur Socke, von der Nudelpackung bis zu einem guten Rotwein oder einem Feierabend-Bier im Wohnmobil. Denn genau das macht die Freiheit, mit einem Wohnmobil unterwegs zu sein, ja aus: Spontan stehen bleiben zu können, wenn man gerade Lust darauf hat. Ob am Badesee oder nach dem Besuch einer Grillfeier bei Freunden. Wer die immer im Wohnmobil vorhandene Standard-Ausrüstung spartanisch wählt, schleppt auch nicht allzu viel Gewicht mit sich herum.

Technikset für das Wohnmobil, Packliste
Einiges an Ausrüstung sollte immer im Wohnmobl bleiben.

Packliste: Technische Ausstattung

Im Gegensatz zum meist recht schlichten Zelten-Camping bietet das Wohnmobil den Luxus, Wasser und Strom an Bord zu haben. Ein paar Utensilien sind trotzdem notwendig.
Das geht schon mit den Stromkabeln los: Ohne die korrekten, genormten Stecker der Kabel bzw. Adapter habt ihr bei nahezu allen Campingplätzen keine Chance, an Strom zu kommen.
Wer außerdem keine Lust hat, das Wohnmobil auf dem Campingplatz zur nächsten Wasserversorgung zu fahren, füllt einfach ein paarmal mit einer 10-Liter-Gießkanne nach. Sie sollte allerdings neu sein – und nicht noch Düngerreste vom Blumengießen enthalten, die dann im Wassertank eventuell vorhandene Algen nähren.

Siehe auch HIER: WOMO-TECHNIK

  • Zwei spezielle Anschlusskabel für Strom (eines am Womo, eines am Sicherungskasten) – siehe Foto
  • Kabeltrommel (im Idealfall mehr als 20 Meter)
  • Wasserschlauch mit verschiedenen Adaptern (die von der Gartenbewässerung)
  • Gießkanne
  • Entkeimungsmittel für den Wassertank
  • stabile Auffahrkeile für unebene Böden (notfalls auch Holzbretter).
  • eine lange Wäscheleine (der nächste Baum kann ein Stück weg sein)
  • Klapptisch, Campingstühle und Liegen
  • Spüleimer für den Abwasch (gibt es auch faltbar)
  • Besen (groß)
  • Kehrschaufel-Set
  • Reparaturband für den Auspuff – im Notfall gehen als Improvisation auch eine Bierdose und große Schlauchschellen
  • Regenschirm (Klamotten trocknen im Womo ist nervig)
  • Warndreieck
  • Warnweste
  • Feuerlöscher (möglichst nicht irgendwo in der Garage vergraben, sondern an einer leicht zugänglichen Stelle im Wohnraum)
Wohnmobil und Wochenende, ein Oberbayern-Reisebuch.
Wohnmobil und Wochenende, ein Oberbayern-Reisebuch.

Packliste: Ein bisschen etwas zum Wohlfühlen

  • ein Buch, das ihr schon lange lesen wolltet
  • Eventuell Spiele oder Kartenspiele
  • komplettes Bettzeug (wenn alles stets bezogen ist, bleibt man noch lieber spontan vor Ort
  • unbedingt zusätzliche Decken oder Schlafsäcke. Im Womo wird es kälter als im eigenen Bett
  • Schlafanzug
  • eventuell leichter Bademantel
Bad Wohnmobil
Luxuriös wirkender Waschraum in einem Wohnmobil der Standardklasse. Camping, Wohnmobil, Wohnmobilurlaub.

Packliste: Grundausstattung im Bad


Auch hier würde ich raten, eine komplette Ausrüstung stets im Wohnmobil zu lassen. Nichts nervt mehr bei einer spontanen Übernachtung, als wenn morgens keine Zahnbürste da ist.

  • Duschgel
  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Reise-Waschmittel (in der Tube, oder einfach etwas von Daheim in Fläschchen abfüllen)
  • Pflaster
  • Mückenspray
  • Sonnenschutzmittel
  • Schmerztabletten
  • Desinfektionsspray
  • WC-Tabs für die Campingtoilette
  • Toilettenpapier
  • Handtücher
  • persönliche Cremes und Hygieneartikel.
Kochem im Wohnmobil geht auch ohne Backofen, etwa mit Pizza aus der Pfanne
Der Teig in der Pfanne nach dem Umdrehen. Siehe auch: Pizza aus der Pfanne

Packliste: Grundausstattung Lebensmittel

Selber Kochen oder essen gehen? Verlasst euch nicht darauf, dass es an euerem spontanen Traum-Stellplatz auch eine Gaststätte gibt. Ein paar Notfall-Lebensmittel sollten immer im Wohnmobil sein. Von Getränken ganz zu schweigen.

  • Nudeln
  • Reis
  • Müsli
  • Zucker/Süßstoff
  • Essig
  • Öl
  • Tomatensauce (Dosen)
  • Gewürze (mindestens Pfeffer und Salz)
  • eventuell ein paar eingeschweißte Scheiben Zwieback oder Knäckebrot
  • Tomaten-Dosenfisch (falls man den mag)
  • zwei Tütensuppen für den Notfall
  • Getränke
  • Wasserflaschen
Küche im Wohnmobil mit Kaffeekanne und Kessel
Kessel und Kaffeekanne gehören zur Grudnausstattung im Wohnmobil. Siehe auch: Grundausstattung Küche

Packliste: Alles für die Wohnmobil-Küche

Was nehme ich mit, was nicht? Eine Campingküche sollte zwar gut ausgestattet sein, darf aber nicht eine Kopie der eigenen Küchenausstattung sein. Ansonsten bleibt bei vielen wohl kein Platz mehr für die Klamotten. Unser Tipp: Einfach einen Kurztrip über zwei oder drei Nächte unternehmen, möglichst wenig dabeihaben und sich eine Liste schreiben, war zwingend notwendig wäre. Ein Topflappen beispielsweise ist keineswegs unersetzlich – vor allem für diejenigen, die erstmals mit Gas kochen und gar nicht ahnen, wie heiß ein Kochtopfgriff werden kann.
Küchenutensilien:

  • Topflappen (2x)
  • Tassen (die müssen nicht zwangsweise aus Plastik sein, es genügen ja auch ein paar wenige)
  • Teller
  • Gläser
  • Küchenrolle
  • Müllbeutel
  • Schwamm
  • Spülmittel
  • Schneidebrett
  • Besteck
  • Zumindest ein scharfes Messer
  • Schere
  • Korkenzieher
  • Pfannenwender
  • Dosenöffner
  • Geschirrhandtücher
  • Alufolie
  • Frischhaltefolie
  • Thermokanne
  • Wasserkocher
  • Kaffeezubereiter
  • Pfannen und Töpfe

Packliste: Auf Dauer fast unverzichtbar

Nicht zwingend nötig, aber auf Dauer fast unverzichtbar:

  • Fußabstreifer (man glaubt gar nicht, wie viel Dreck ins Womo getragen wird)
  • Außenlampe
  • Markise
  • unbedingt ein Markisenband, um die Markise bei Wind zu stabilisieren
  • Hammer
  • Standardwerkzeuge (Schraubenzieher, Zangen usw.)
  • Ordnungsboxen oder ein Ordnungssystem für die Womo-Garage
  • Panzerband für kleine Reparaturen
  • Kabelbinder für kleine Reparaturen
  • Schuhkiste (ihr glaubt nicht, wie viele Schuhe sich vor dem Womo sammeln)
  • Tischdecke für den Campingtisch
  • Klammern für die Tischdecke
  • Kerzen oder Teelichter und Feuerzeug – falls doch mal der Strom ausfällt
  • Dicke Socken (der Boden im Womo kann manchmal richtig kalt werden)
  • Hausschuhe speziell fürs Womo
  • ein schönes Windlicht
  • ein paar schöne Solarlampen oder eine Lichterkette
  • Gartenzwerg
  • (ok, war nicht ernst gemeint) 🙂
  • Benzinkanister
  • Sonnenschirm
  • Strandmatte
  • eine kleine Menge Motoröl zum Nachfüllen
  • eventuell ein Heizlüfter
  • kleine Wanne für dreckige Schuhe, die trotzdem ins Womo müssen
  • Thermomatten für die Fahrerhausscheiben (als Kälte- Wärme- und Sichtschutz)
  • Eiskratzer mit Teleskopstange
  • Teppich für den Innenraum (unter dem Tisch ist das an kalten Tagen wunderbar wohnlich). Und inzwischen gibt es ja auch stylishe Varianten in coolen Farben
  • Campinggrill
Fernreisen mit Kindern, Reiseapotheke, Medikamente und Verbandszeug.

Packliste: Notfall-Ausrüstung

Für den Notfall – damit bist du gut gewappnet:

  • Panzerband für kleine Reparaturen
  • Kabelbinder für kleine Reparaturen
  • eine kleine Menge Motoröl zum Nachfüllen
  • Benzinkanister
  • Kerzen oder Teelichter und Feuerzeug – falls doch mal der Strom ausfällt
  • Hammer
  • Standardwerkzeuge (Schraubenzieher, Zangen usw.)
  • Reparaturband für den Auspuff – im Notfall gehen als Improvisation auch eine Bierdose und große Schlauchschellen
  • Warndreieck
  • Warnweste
  • Feuerlöscher (möglichst nicht irgendwo in der Garage vergraben, sondern an einer leicht zugänglichen Stelle im Wohnraum)
  • eh klar: ein relativ neuer Verbandskasten

Kurz-Check vor dem Start

Vor jeder Fahrt dringend checken:

  • ist noch genügend Gas in den Flaschen?
  • sind frische Handtücher an Bord?
  • ist genügend Seife und Toilettenpapier im Bad?
  • funktionieren alle Wasserhähne und die Toilettenspülung?
  • ist ausreichend Waser im Tank?
  • ist der Abwassertank leer (man will ja nicht unnötig Gewicht dabei haben)?

Du bist Wohnmobil-Anfänger und möchtest mehr lesen? Hier zeigen wir dir, wie du typische Anfängerfehler vermeidest. Dann haben wir ganz viele Tipps für dich. Hier finfest du etwas zu Batterien im Wohnmobil und hier erklären wir den 12V-Stromkreis.

Anmeldung für unseren Newsletter

Versprochen: Unsere Newsletter kommen selten und nur zu vernünftigen Anlässen.

Die Datenschutzerklärung sowie das Impressum hast du gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.