Der 12-V-Stromkreis im Wohnmobil

12 Volt im WohnmobilZähler der Solaranlage im Wohnmobil

Strom ist immer so eine Sache. Selbst Hand anlegen sollte man dort sowieso nicht, wenn man nicht fachkundig ist. Dennoch ist es sinnvoll, die Kreisläufe im Wohnmobil zu verstehen – dazu gehört auch der 12-V-Stromkreis.

Verstehe den 12-V-Stromkreis

Das, was du im Wohnmobil im Wohnbereich unternimmst, hängt üblicherweise am 12-Volt-Stromkreis, der unabhängig von der Starterbatterie läuft. Es ist ein gesonderter Stromkreis, der von der Wohnraumbatterie gespeist wird. Du musst also keine Angst haben, dass du, wenn du dein Handy über Nacht lädst, den Motor nicht mehr starten kannst.

Zuständig für den 12-Volt-Kreislauf sind die Aufbau-Batterien, also die Zweitbatterien in deinem Fahrzeug. Möglichkeiten der Aufladung gibt es viele, während der Fahrt wird über die Lichtmaschine immer erst die Starterbatterie des Womos aufgeladen, danach die Wohnraumbatterie. Wenn du stehst, solltest du am besten das Womo an den Strom anschließen, dann wird auch die Wohnraumbatterie automatisch geladen. Wie das geht? In deinem Wohnmobil gibt es ein eingebautes Ladegerät, das dafür sorgt, wenn dein Womo extern an den “Landstrom” angeschlossen ist, dass sich die Batterie wieder auflädt. Also 1. Tipp: Wann immer möglich, schließe dein Womo an einen Stromkreis an, wenn du stehst. Ein 2. Tipp: Am besten ein oder zwei Nächte vor dem Trip das Wohnmobil an den Strom anschließen, damit die Batterien aufladen und vor allem denn Kühlschrank in Betrieb nehmen. Bei manchen älteren Modellen kann das ansonsten ewig dauern, bis er ordentlich kühlt.

Wer nicht immer von Landstrom abhängig sein möchte, kann sich auch eine Solaranlage auf das Wohnmobil installieren. Sie lädt dann die Innenbatterien, so dass du für eine Zeitlang genügend Licht und Co hast, um auch mal ohne Stromanschluss zu stehen. Um möglichst lange unabhängig zu sein, lohnt es sich, eventuelle alte Birnchen durch LEDs zu ersetzen. Der Stromverbrauch ist dann deutlich niedriger. Dadurch ist dann auch wahrscheinlicher, dass die Lüftung der Heizung beim frei stehen im Idealfall die ganze Winternacht Strom hat und durchhält.

Was läuft mit 12 Volt im Wohnmobil?

Die 12-Volt-Anschlüsse erkennst du schon an der Form, zumindest die Stecker, sie haben die klassische Form wie du es auch vom Zigarettenanzünder im Auto kennst, sind nur etwas kleiner. Diese sogenannten 12-V-Normstecker lassen sich mit einem Adapter an das Ladegerät anschließen. Möchtest du die anderen Steckdosen nutzen, musst du den 230-Volt-Stromkreis im Womo aktivieren. Du kannst aber auch ein Ladegerät fürs Handy an einen USB-Adapter für den Zigarettenanzünder anschließen. Für das Laptop oder andere Geräte gibt es externe Ladegeräte, deren Anschluss ebenfalls in den Zigarettenanzünder passt. Achtet darauf, möglichst lange Kabel zu haben, um auch am Tisch eine Stromversorgung zu haben. Theoretisch lässt sich solch ein Ladekabel auch unter dem Tisch fest verlegen. Wichtig: Die Heizung läuft zwar über Gas, das Gebläse aber über 12V. Daher ist es beim frei stehen auch wichtig, dass die Wohnraumbatterie genügend voll ist. Ideal wäre es, einen Anschluss wie den Zigarettenanzünder mit Dauerspannung zu haben. Ansonsten müsst ihr, wenn ihr steht, immer die Zündung einschalten, um ein Gerät zu laden oder zu betreiben.

Anschluss Strom Wohnmobil, Kabel

Was läuft mit 230 Volt?

Für die 230-Volt-Anschlüsse im Womo brauchst du meistens Landstrom. 230 Volt sind die Anschlüsse, die jeder auch aus dem Haus oder der Wohnung kennt, mit den gängigen Steckdosen. Also das, was du für Föhn, Kaffeemaschine, Laptop oder Kameraladegerät benötigst. Wer sich nicht immer auf den Landstrom verlassen möchte, braucht hier einen Wechselrichter, der die 12-Volt-Gleichstromeinspeisung in 220-Volt-Wechselstrom umwandelt.

Stromanschluss-Kasten am Campingplatz. Nur sehr selten wird man heute noch eine Normale Steckdose wie die rechts finden.
Stromanschluss-Kasten am Campingplatz. Nur sehr selten wird man heute noch eine normale Steckdose wie die rechts finden.

Fazit: Die Stromversorgung muss zu deinem Campingverhalten passen. Wenn du auf Stellplätzen und Campingplätzen stehst, kannst du gut auf Landstrom zurückgreifen, stehst du aber lieber frei, solltest du über Alternativen nachdenken, etwa eine Solaranlage. Im Falle von Wechselrichteranlagen unbedingt den Fachmann fragen, welche geeignet ist.

Du möchtest mehr lesen? Hier haben wir dir die verschiedenen Batterien im Wohnmobil erklärt.

Anmeldung für unseren Newsletter

Versprochen: Unsere Newsletter kommen selten und nur zu vernünftigen Anlässen.

Die Datenschutzerklärung sowie das Impressum hast du gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.