So werden Gasflaschen im Wohnmobil oder Wohnwagen richtig transportiert

Gasflaschen müssen gut gesichert werden. Bei der rechten Flasche sieht das in wenig schlampig aus.

Ohne Gasflasche geht es nicht: Wer mit Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs ist, braucht Flüssiggas zum Kochen, Heizen oder für den Betrieb des Kühlschranks. Ob die Flaschen richtig gesichert sind, überprüfte die Thüringer Polizei kürzlich auf Autobahnen. Sicher eine ungewöhnliche Idee, abgesehen davon stellt sich bei Manchem zu Recht die Frage, ob dies die momentan dringendsten Aufgaben der Ordnungshüter sind.

Gasplatte im Womo defekt - was nun?
Die Gasplatte im Wohnmobil wird mit Flüssiggas betrieben. Foto: Andrea Lammert

Flüssiggas: Potenzielle Gefahrenquelle

Grundsätzlich allerdings lenkte die Idee den Blick auf ein Problem, dem viele Camper, bewusst oder unbewusst, keine große Aufmerksamkeit schenken. Dabei ist gerade im Falle eines schweren Unfalles die Gasflasche eine explosive Gefahrenquelle. Interessant daher, dass Markus Lau, der Technikexperte des Deutschen Verbandes Flüssiggas (DVFG) in einer Pressemitteilung zusammenfasste, auf was Camper achten sollten.

Flüssiggas: Festzurren und auf Lüftung achten

  • „Im Wohnmobil oder Wohnwagen haben Flüssiggasflachen, die nicht fest installiert sind, ihren Platz in einem speziellen Flaschenkasten“, sagt Lau. Er weist darauf hin, dass die Flaschen im Kasten aufrecht stehen und festgezurrt sein müssen. Für den Kasten, der in der Regel Platz für zwei Flaschen bietet, seien Lüftungsöffnungen im Boden vorgeschrieben, die aus Sicherheitsgründen immer frei bleiben müssen.
  • Wichtig: „Gasflaschen im Wohnmobil oder Wohnwagen müssen für die Fahrt in den Urlaub nicht zwingend von den angeschlossenen Geräten getrennt werden. Existiert ein Crash-Sensor, der bei Unfällen verhindert, dass unkontrolliert Gas ausströmt, darf auch während der Fahrt mit Flüssiggas geheizt oder der Gaskühlschrank betrieben werden“, sagt Lau. Ersatzflaschen dürften dagegen nur zugedreht und mit aufgesetzter Ventilschutzkappe transportiert werden.
  • Gut zu wissen: In Europa gibt es kein einheitlich genormtes Anschlusssystem für Gasflaschen. Nicht jede Gasflasche, die auf der Reise gekauft wird, passt somit zu den Anschlüssen im Wohnmobil oder Wohnwagen. Deshalb rät der Experte, ein sogenanntes Europa-Entnahme-Set im Reisegepäck zu haben. „Das Set ist im Fachhandel für wenige Euro erhältlich. Es besteht aus vier Adaptern, die den Anschluss der Wohnmobil-Gasregler an Gasflaschen aus unterschiedlichen europäischen Ländern ermöglichen“, sagt Lau.
Flüssiggas im Wohmobil versorgt den Kühlschrank, den Herd und die Heizung. Foto: Gerhard von Kapff

Flüssiggas: Woraus besteht das eigentlich?


Woraus besteht das Flüssiggas, das wir in unserem Camper verwenden, eigentlich? Eine kurze Zusammenfassung, ebenfalls veröffentlicht vom DVFG:
Flüssiggas besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird für Heiz- und Kühlzwecke, als Kraftstoff (Autogas), in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

Anmeldung für unseren Newsletter

Versprochen: Unsere Newsletter kommen selten und nur zu vernünftigen Anlässen.

Die Datenschutzerklärung sowie das Impressum hast du gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.