Campingplatz-Test: Camping La Rocca – Entdeckung für Gourmets

Camping La Rocca, Stellplatz in zweiter Reihe vom GardaseeCamping La Rocca, Stellplatz in zweiter Reihe vom Gardasee

Campingplätze gibt es viele am Gardasee, Stellplätze mit einer Küche, die auch angehende Gourmets zufriedenstellen würde, dagegen wenige. Camping La Rocca nördlich von Malecesine erfüllt diese Ansprüche. Wir waren bei unserem Test jedenfalls positiv überrascht. 

Camping La Rocca, Gardasee
Camping La Rocca, Gardasee. Foto: Gerhard von Kapff

Camping La Rocca: Komplett neues Konzept

Camping-und-Wohnmobil.de hat im Juni 2021 drei Campingplätze getestet: Den kleinen Camping Bergamini bei Peschiera del Garda, den mittelgroßen Platz La Rocca am quirligen Ostufer des Sees und eben den genau auf der gegenüberliegenden Seeseite liegenden Fornella.

Stolz auf den runderneuerten Campingplatz: Direktor Riccardo Giommaroni. Foto: Gerhard von Kapff
Stolz auf den runderneuerten Campingplatz: Direktor Riccardo Giommaroni. Foto: Gerhard von Kapff

Als Riccardo Giommaroni vor gut einem Jahrzehnt im Camping La Rocca seinen Dienst antrat, traf er auf einen Campingplatz wie jeder andere. Direkt am Ufer gelegen, beschaulich und charmant. Aber das Camp drohte, in Zukunft ein bisschen aus der Zeit zu fallen. Der neue Direktor packte also an, besprach mit der Besitzerfamilie ein moderneres Konzept und erhielt auch die notwendige finanzielle Unterstützung, um die ambitionierten Pläne umzusetzen. 

Camping La Rocca: Adults-only-Pool

Camping La Rocca, Gardasee, Adults-only-Pool
Camping La Rocca, Gardasee, Adults-only-Pool. Foto: Gerhard von Kapff

Pünktlich zum 60. Jubiläum des Platzes ist ein Großteil der Umgestaltung erledigt. La Rocca hat sich selbst ein bisschen neu erfunden. „Es kommt den Gästen nicht so sehr auf den Preis an,“ hat Giommaroni festgestellt: „Die Menschen wollen heute mehr Komfort als früher.“ Einen Wellnessbereich beispielsweise mit einer Sauna, die auch privat buchbar ist. Oder einen Adults-only-Pool mit Seeblick.

Die Schwimmbäder wurden komplett neu gebaut, eine kleine Ladenstraße mit Supermarkt, Merchandising-Shop für den Camp und den Gardasee und ein 200 Quadratmeter großer, herrlich phantasievoller Mini-Club gestaltet. Vor allem das multifunktionale Hauptgebäude, in dem neben den eben genannten Einrichtungen auch Massageräume und ein Fitnesscenter mit Pool- und Seeblick entstanden, unterscheidet La Rocca von den meisten anderen Plätzen.

Mini-Club im Camping La Rocca. Foto: Gerhard von Kapff
Mini-Club im Camping La Rocca. Foto: Gerhard von Kapff

Die Gäste profitieren aber auch davon, dass der Campingplatz lediglich 300 Stellplätze fasst. Bei unserer Besichtigung war es trotz einer geschätzt 80-prozentigen Belegung nie rummelig oder überfüllt. Eine schöne Idee ist auch, Fußballspiele nicht nur im Restaurant, sondern auch im Amphitheater, das eigentlich für den Mini-Club oder für Shows gedacht ist, zu übertragen. 

Camping La Rocca, Gardasee, Adults-only-Pool
Camping La Rocca, Gardasee, Adults-only-Pool. Foto: Gerhard von Kapff

Camping La Rocca: Erlesene Entdeckungen

Eines der interessantesten Experimente auf La Rocca ist allerdings das Restaurant Botanika. Hier wird nicht die einfache Campingplatz-Küche serviert, sondern vor allem Erlesenes aus der Region.

Das Konzept beschreiben die Betreiber so: „Die ursprüngliche Idee war, einen Raum zu schaffen, in dem lokale Produkte und Lebensmittel den Grundstock legen um die Aromen der Gegend rund um den Gardasee zu genießen. Die neue Struktur kombiniert die Essenz eines Camping-Restaurants mit der Atmosphäre eines großen Restaurants, es verfügt über einem privaten Weinkeller, in dem Sie ausgezeichnete Weine der Familie Guerrieri Rizzardi probieren können.“

Das klingt interessant, und das ist beim Test auch durchaus spannend. Wer vor Ort ist, dem seien vor allem die „Antipasti del Garda“ (Fisch/13 Euro) empfohlen – eine erlesene Entdeckung unsererseits, die auf Gourmet-Niveau präsentiert wird – oder das Thunfischsteak mit Wasabi-Limetten-Eis und Soja-Reduktion. Das allerdings kostet dann auch 21 Euro. Vor allem aufgrund der exzellenten Qualität der Speisen ist das ganz sicher nicht zu viel. Die Frage ist aber, ob Familien mit Kindern nicht doch schnell an ihre finanziellen Grenzen kommen. Wobei selbstredend auch Pizza und Pasta angeboten werden.

Da das heute in cool-modernem, aber dennoch edlem Stil erscheinende Restaurant nach seinem Totalumbau seit 2018 wirtschaftlich funktioniert, scheint das Konzept aufzugehen. Wer richtig gut, teils sogar auf Gourmet-Niveau genießen will als Camper, ist im Botanika jedenfalls genau richtig. 

Alles auf einem Fleck: Pool, Fitness, Kids-Club und Restaurant. Foto: Gerhard von Kapff
Alles auf einem Fleck: Pool, Fitness, Kids-Club und Restaurant. Foto: Gerhard von Kapff

Camping La Rocca: “Wir haben Gäste verloren”

Dass Qualität Geld kostet, weiß auch der Direktor des Platzes. Riccardo Giommaroni gibt daher ganz offen zu, die Preise erhöht zu haben. „Wir haben in den vergangenen Jahren viele Gäste verloren, die einfach nur billig Campingurlaub machen wollten. Dafür haben wir ganz neue Gäste gewonnen, die mehr Quadratmeter auf ihrem Stellplatz wollten, mehr Privatsphäre, und vor allem mehr Qualität“, sagt der Direktor. Vor allem das im Jahr 2015 mit den Eigentümern beschlossene Öko-Konzept will er weiter konsequent umsetzen: „Wir haben beispielsweise in unserem Masterplan, dass die Mobilehomes künftig klimaneutral sein sollen. Beim Campingplatz dagegen sind wir nahe am Maximum dessen, was derzeit möglich ist.“ Der Platz verfügt unter anderem über 400 Quadratmeter Photovoltaik-und Solarmodule und eine Wasserrückgewinnungsanlage.

Camping La Rocca: Whirlpool und Privatgarten

Komfort bedeutet aber auch, dass die 150 Mobilehomes, die sich vor allem in dem Hügelgelände hinter der Küstenstraße befinden, mit jeder neuen Generation immer luxuriöser ausgestattet sind. „Es ist eine Entwicklung, die erstaunlich ist. Als wir die ersten Mobilehomes mit Whirlpools hatten, wollten die Gäste, die die Standardversion ohne privaten Garten und Whirlpool gebucht habe, sofort wechseln“, sagt Giommaroni: „Der Preis war ihnen fast egal. Aber auch das ist eine Entwicklung, die immer deutlicher wird. Die Menschen machen hier eine Woche Urlaub, und die soll für sie unabhängig vom Preis perfekt sein.“

Schon immer Standard ist im La Rocca der direkte Zugang zum Strand und einem Badesteg. Auch das Städtchen Bardolino ist auf der Uferpromenade schnell zu Fuß erreichbar. 

Camping La Rocca: Mit Esel und Alpaca

Zusammengefasst ist La Rocca ein ausgezeichneter Vier-Sterne-Platz, der hohen Komfort und ab sofort sogar einen kleinen Tierpark mit Alpacas und einem Esel bietet. Kleiner Tipp: Der Pool oben zwischen den Mobilehomes ist traumhaft – zum einen der Blick auf den fast schon tropisch wirkenden Hügel hinter dem Pool – und zum anderen auf den Gardasee. 

Oben bei den Mobilhomes ist ein traumhafter Pool des Campings La Rocca. Foto: Gerhard von Kapff
Oben bei den Mobilhomes liegt ein traumhafter Pool des Campings La Rocca. Foto: Gerhard von Kapff

Preise: Die Preise beginnen in der absoluten Hauptsaison (10.07. bis 22.08.) für den Mini-Stellplatz (40 qm) mit zwei Personen bei 48 Euro und enden beim Superior Deluxe-Platz (110-130 qm) mit 84 Euro (der Personenpreis ist jeweils 14,10 pp. in dieser Saisonzeit).

Adresse und Infos:

Camping la rocca, Via Gardesana dell’Acqua, 37, 37011 Bardolino.

Tel.: +39 045 721 1111

Mail: info@campinglarocca.com

Internet: www.campinglarocca.com

Weiter geht es zu zwei weiteren Tests: 

Campingplatz Fornella

Camping Bergamini.

Weitere Campingplätze auf unserer kleinen Rundreise in den Süden des Gardasees sind Camping Fornella und Camping La Rocca.

Wie der Platz Bergamini gehören die von uns ebenfalls getesteten Camping Fornella und Camping La Rocca dem Verbund lagodigardacamping an. Infos über die Vereinigung, der laut Pressesprecherin Elena Oppizzi derzeit 18 Plätze zwischen Bardolino und San Felice del Benaco angehören, gibt es HIER.

Weitere Stellplätze findet ihr HIER, eine Packliste HIER

Anmeldung für unseren Newsletter

Versprochen: Unsere Newsletter kommen selten und nur zu vernünftigen Anlässen.

Die Datenschutzerklärung sowie das Impressum hast du gelesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.