Wo ist Camping jetzt möglich?

Sturmzelt, Camping

Die Lage, wann und wo Campingfreunde in Deutschland Urlaub machen können, wird klarer. In Niedersachsen ist Campingurlaub nach Corona wieder erlaubt.

Alle anderen momentanen Termine , wo Camping jetzt möglich ist, hier im Überblick.

Achtung: Diese Termine sind alle unter Vorbehalt. Vor dem Losfahren unbedingt bei den Campingplatzbetreibern bzw. auf den Länderseiten erkundigen. Die Regelungen bezüglich Reisen ins Ausland werden wohl erst im Juni bekanntgegaben.

Übersicht Öffnung Campingplätze
Ab wann ist Camping wieder möglich? Grafik: Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland

Hier öffnen die Campingplätze am 11. Mai

  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen.

Diese Campingplätze öffnen am 15. Mai:

  • Hessen.
  • Sachsen.
  • Sachsen-Anhalt für einheimische Gäste aus Sachsen-Anhalt, Termin für andere Touristen noch nicht bekannt.
  • Thüringen.
  • Brandenburg für Dauer- und Wohnmobilcamping, ab 25. Mai für alle.

Diese Bundesländer öffnen am 18. Mai:

  • Mecklenburg-Vorpommern für Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern, ab 25. für andere Touristen.
  • Bremen.
  • Rheinland-Pfalz.
  • Hamburg.
  • Saarland.
  • Schleswig-Holstein.

Hier öffnen die Campingplätze am 25. Mai:

  • Berlin.

Hier öffnen die Campingplätze am 30. Mai:

  • Bayern.

Corona-Schutzkonzept für Stellplätze

Schon vor der Öffnung der Plätze hat der Caravaning Industrie-Verband Deutschland (CIVD) zusammen mit dem deutschen Tourismusverband (DTV) ein Corona-Schutzkonzept erarbeitet. Den Betreibern von Camping- und Stellplätzen wird vorgeschlagen, das Konzept umzusetzen. Da vor allem die Wohnmobil-Urlauber normalerweise nur mit Personen des eigenen Hausstandes unterwegs ist und über eigene Koch- und Sanitäreinrichtungen verfügt, dürfte Campen eine der sichersten Reisemöglichkeiten überhaupt sein: Bis auf Einkäufe weitgehend autark zu sein ist vor allem in Zeiten von Corona wertvoll.

Wie das Schutzkonzept konkret aussieht, ist auf dieser Seite zu sehen. Neben den ohnehin bekannten Schutzmaßnahmen wie Plexiglassccheiben in der Rezeption und den Shops, Mundschutz und genügend Abstand zählen unter anderem zu den vorgeschlagenen Maßnahmen:

  • Bargeldlose Bezahlung
  • Desinfektionsmittelspender an der Rezeption
  • Desinfektionsspray zum Besprühen von Plastikkarten und ähnlichem, das an Camper ausgegeben wird.
  • Die akribische Erfassung sämtlicher Personen mit Telefonnummern. Es muss gewährleistet sein, dass die Nachverfolgung von Kontaktpersonen im Falle einer Infizierung schnell möglich ist.

Anmeldung für unseren Newsletter

Versprochen: Unsere Newsletter kommen selten und nur zu vernünftigen Anlässen.

Die Datenschutzerklärung sowie das Impressum hast du gelesen?

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.